Zurück zur Startseite!
Startseite | Sitemap | Kontakt Suche:
MUSEEN
 
VERANSTALTUNGEN
 
MUSEUMS-
ENTWICKLUNG
KUNST IN KEMPTEN
 
PRESSE
 
INFOS
 
Kempten-Museum (ab 2018)
Allgäu-Museum
- Ausstellung: Im Geist der Aufklärung
- Öffnungszeiten und Preise
- Führungen / Projekte / Termine
- Café Arte
- Rundgang
- Zeitreise
- Blicke ins Allgäu
- Leben in der Stadt
- Der berufstätige Hausvater
- Die fleißige Hausfrau
- Ladenklingel und Fabriksirene
- Arbeit & Andacht
- Zeit ist Geld
- Rückblick
Alpin-Museum
APC - Archäologischer Park
Erasmuskapelle
Residenz
Allgäuer Burgenmuseum




Ladenklingel und Fabriksirene

Arbeiten in Labor, Werkstatt und Fabrik


Hofapotheker, Kammmacher und Industriearbeiterin gehörten unterschiedlichen sozialen Schichten an. Einkommenshöhe, Lebens- und Arbeitsbedingungen dieser drei Schichten waren extrem verschieden.

Die Hofapotheker-Familie zählte zur Oberschicht, ebenso wie Fabrikanten, hohe Beamte und Offiziere, während Handwerker meist den Mittelstand bildeten. Hofapotheker und Kammmacher waren Selbstständige und konnten deshalb ihren Arbeitstag freier einteilen.

Dienstboten gehörten zur städtischen Unterschicht, ebenso wie die zunehmende Industrie-Arbeiterschaft, die sich erst im 19. Jahrhundert neu herausbildete. Dienstboten und Arbeiter waren an die Weisungen von Dienstherrschaft oder Fabrikanten gebunden.

Arbeiterfamilien wohnten oft in eigenen Siedlungen, die in der Umgebung der Fabriken und damit abseits der anderen städtischen Wohnviertel errichtet wurden. Auf diese Weise entstand der heutige Ortsteil Kottern.


Museen der Stadt Kempten

Kulturamt

Stadt Kempten (Allgäu)
Museen und APC
Memminger Str. 5
87439 Kempten (Allgäu)
Tel. 08 31 / 25 25 200
Fax 08 31 / 25 25 463
museen@kempten.de


Copyright © 2017 Museen der Stadt Kempten | museen@kempten.de | www.kempten.de