Zurück zur Startseite!
Startseite | Sitemap | Kontakt Suche:
MUSEEN
 
VERANSTALTUNGEN
 
MUSEUMS-
ENTWICKLUNG
KUNST IN KEMPTEN
 
PRESSE
 
INFOS
 
Museumspädagogische Projekte
Gespräche zur Zeit
INTERNATIONALER MUSEUMSTAG
Römerfest 2016
AUSSTELLUNGEN
KUNSTNACHT 2015 RÜCKBLICK
KUNSTNACHT 2013 RÜCKBLICK
- ÜBERBLICK
- KUNSTNACHTORTE
- STRASSENZAUBER UND GAUMENFREUDEN
- BÜHNE UND GROSSPROJEKTIONEN
- KINDERKUNSTFEST
- KUNST-AUKTION
- KUNSTNACHTRADIO
- BILDER UND MATERIALIEN
Führungen / Buchungen


"Zum ersten … zum zweiten …" - Kunst-Auktion in der KunstNachtKempten

Zeitgenössische Original-Werke zu ersteigern


Die Kunst-Auktion zur KunstNachtKempten findet um 22.00 Uhr im Kleinen Kornhaussaal statt. Sie dauert etwa 45 Minuten. Unter den Hammer kommen 23 zeitgenössische, dekorative Original-Werke von Edit Baumann und Manfred Maussner, vor allem Pigment-Malereien auf Objektkästen sowie Farbholzschnitte und Mixed Media. Die Werke sind einzeln zu ersteigern; sie ergänzen sich auch zu mehreren als Serie zu größeren Wandbildern.

Als Auktionatorin konnte Tosca Maria Kühn gewonnen werden. Die Journalistin und Moderatorin, bekannt aus Hörfunk (Radio 7) und Fernsehen (TV Allgäu), wird die Werke dem oder der Meistbietenden zuschlagen.

Eine Vorbesichtigung der Originale ist möglich am Freitag, 20.09., 10 bis 16 Uhr, und am Samstag, 21.09., 10 bis 17 Uhr, und vor der Versteigerung ab 20.00 Uhr.

Die Arbeiten können bereits jetzt online angesehen werden. Dort finden sich auch die Aufrufpreise, beginnend bei 40 bzw. 90 EUR, die Aufrufnummer und weitere Informationen.

Gebote per Telefon oder Mail sind ab sofort möglich: unter Tel.: 0831/ 2525-391 oder museen@kempten.de.
Weitere Informationen für die Mitbietenden:
Die Werke können nach Leistung der Zahlung sofort mitgenommen oder binnen einer Woche im Allgäu-Museum abgeholt werden.  Zahlungen können auch per Überweisung getätigt werden. Gesteigert wird um 10 EUR. Bei Werk Nr. 21 um 50 EUR.  Auf den Zuschlag wird kein weiteres Aufgeld erhoben.

Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Meistbietenden. Der Zuschlag verpflichtet zur Annahme und Zahlung an den Versteigerer, die Stadt Kempten (Allgäu).
Der Erlös geht an das Sozialreferat der Stadt Kempten (Allgäu).

Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Holzkasten, 2006/2007, 30 x 30 x 9 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Manfred Maussner, Farbholzschnitt auf Holzkasten, 2007, 40 x 25 x 4,5 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Manfred Maussner, Farbholzschnitt auf Holzkasten, 2007, 40 x 25 x 4,5 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Manfred Maussner, Farbholzschnitt auf Holzkasten, 2007, 40 x 25 x 4,5 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Manfred Maussner, Farbholzschnitt auf Holzkasten, 2007, 40 x 25 x 4,5 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Manfred Maussner, Farbholzschnitt auf Holzkasten, 2007, 40 x 25 x 4,5 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
Edith Baumann, Pigmente auf Papier, gerahmt von der Künstlerin, 160 x 110 x 2,5 cm (mit Rahmen), Aufrufpreis: 450 Euro
Manfred Maussner, Radierung 3/6, signiert, datiert 1986, 41 x 51 x 2 cm (mit Rahmen), Aufrufpreis: 40 Euro
Manfred Maussner, Farbholzschnitt, 43,5 x 16,5 x 4,5 cm, Aufrufpreis: 90 Euro
 



Edith Baumann (EDIT) und Manfred Maussner

EDIT
Edith Baumann
(Wagerberg/Steiermark 1942 – 2008 Immenstadt/Allgäu)

Studium der Malerei bei Prof. Mikl, Wien und Salzburg

Auszeichnungen:
1994 Kunstpreis im Rahmen der Oberallgäuer Kunstausstellung
1996 Thomas-Dachser-Gedenkpreis
1998 Kunstpreis der Stadt Kempten (Allgäu)
2000 Förderpreis der Gemeinde Pfronten
2002 Sonderpreis der Ostallgäuer Kunstausstellung
2003 Kunst am Bau: Berufsschule Immenstadt
2003 Kunstpreis der Kreissparkasse Augsburg

Edith Baumann war Mitglied in den Berufsverbänden Bildender Künstler Schwaben-Süd und Vorarlberg und der Deutschen Gesellschaft für Christliche Kunst München.
Die Künstlerin war zu zahlreichen Ausstellungen eingeladen, darunter in Augsburg, Bregenz, Budapest, Dortmund, Hamburg, Karlsruhe, München, Saarbrücken, Yokohama.
Ihre Bilder enthalten sowohl etwas Gesehenes als auch Geträumtes. Ihr großes Thema hieß das Leben. Dessen Elemente fand sie in der Natur, in der täglichen Umwelt. In ihrer Liebe zur rhythmischen Struktur bediente sie sich der freien künstlerischen Handschrift, der „sprezzatura“, die sie nicht allein wegen ihrer illusionistischen Effekte einsetzt – wenn auch dieser Assoziationscharakter durchaus genutzt wird. Es ging ihr um wohlüberlegte Komposition, um beim Malen gefundene Bildordnung. Bei den Bildkästen kombinierte sie Pinselmalerei mit Pigmenten mit Lack-Schüttungen, was eine geheimnisvolle und harmonische Gesamtwirkung erzeugt.

EDIT über ihre Arbeiten:
„Ein wesentliches Anliegen meiner künstlerischen Arbeiten ist das Aufzeigen neuer gestalterischer Möglichkeiten und die Verwendung von Materialien und Techniken, die für die Bildgestaltung nicht alltäglich sind. Angestrebt wird eine zeichenhafte Formgebung, die Unterschiedliches, oft Gegensätzliches zu einem gestalterischen Ganzen verbindet. Dabei wird der Eigendynamik, der Form- und Farbgebung Raum gegeben, grafische Strukturen beleben und bereichern die Bildfläche und verbinden die einzelnen Teile.
Der aufgeschlossene Betrachter könnte die Bilder als das Aufzeigen eines neuen Bewusstseins sehen, das neue Strukturen aufbricht und konventionelle Gestaltungsformen in Frage stellt.“


Manfred Maussner
(Nürnberg 1940 – 2008 Oberstdorf-Tiefenbach)
Kunsterzieher, Maler und Grafiker

ab 1960 Studium der angewandte Malerei an der Kunstakademie Nürnberg und an der Kunstakademie Amsterdam
1970−1972 Studium der freien Grafik an der Falmouth School of Art in England und an der Internationalen Sommerakademie Salzburg

Auszeichnungen:
1967 Grafikpreis Haarlem (Holland)
1987 Grafikpreis Salon des Arts, Saverne (Frankreich)
1998 Alfred-Oberpaur-Kunstpreis
2004 Kollegenpreis des BBK Schwaben-Süd e.V.

Sein künstlerisches Schaffen entwickelte Maussner in drei Jahrzehnten von realistisch-feinlinigen Grafikblättern, vor allem Aquatinta-Radierungen, über Farbkompositionen aus dem Einfluß des Taschismus hin zu den Bildkästen, auf denen sich Kürzel und Zeichen zu Bildgeschichten addieren. Die Symbolwelt des Manfred Maussner vermittelt eine lebendige Bildstimmung, erzeugt mit durchdachten Konstruktionen, sensiblen Farbkompositionen und starken Kontrasten. Die großen Holzschnitte, die er auf der eigenen Presse abdruckte, eingebunden in ein Mixed Media – Materialmix, Collage, Malerei – gehören zum Stärksten, was Maussner hinterlassen hat.

Manfred Maussner wirkte von 1994 bis 2005 als Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Schwaben-Süd e.V., zunächst mit Günther le Maire, dann mit Helmut Domnik.

Einen Ruf erwarb sich Manfred Maussner auch als Ausstellungsmacher, als Gestalter von Plakaten und Einladungskarten, als Titelgeber für Themenausstellungen, unter anderem der Reihe „Zwiesprache“ in der Kunsthalle Kempten. Sein Schaffen pendelte zwischen angewandter Kunst wie Wandgestaltungen, Mosaiken, Malereien, Steinreliefs und Betonglasfenstern und dem freien Arbeiten, Schwerpunkt Druckgrafik, Radierung und Farbholzschnitt.
Er bezeichnete sich selbst als disziplinierten und handwerklich höchst anspruchsvollen Künstler. „Ich bin kein Bauchmaler“, sagte er, und lächelnd: „Ich habe mir als Provinzkünstler die Freiheit genommen, mich weiterzuentwickeln“.

Manfred Maussner lebte und arbeitete in Immenstadt.
Er war verheiratet mit der Künstlerin Edith Baumann.


Museen der Stadt Kempten

Kulturamt

Stadt Kempten (Allgäu)
Museen und APC
Memminger Str. 5
87439 Kempten (Allgäu)
Tel. 08 31 / 25 25 200
Fax 08 31 / 25 25 463
museen@kempten.de


Copyright © 2016 Museen der Stadt Kempten | museen@kempten.de | www.kempten.de